Über Bernhard

Ein Speaker, der euch mit seiner Stimme und seiner Aura in den Bann ziehen wird.
Wir freuen uns Bernhard am 12.07.20 das erste mal bei uns begrüßen zu dürfen.

Vita:

Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums und MBA, Karriere im oberen Management.
Bernhard ist viel gereist und bringt Einflüsse und Eindrücke aus den verschiedensten Ländern mit.
Von Europa über Russland und Nordamerika hat er Asien, Indonesien, Vietnam und Kambodscha bereist, um nur einige seiner Ziele zu nennen.

Fokus auf Energie & Transzendenz:

Astrologie, Nummerologie, Feng Shui, Geomantie, Encounter, Tibetischer Buddhismus, Ngöndro Praxis, Orgodynamik Ausbildung bei St. Clair und M.Plesse ( 3 Jahre)
Yogalehrer Ausbildung ( Yoga Vidya 2 Jahre)
Tantra Yogaausbildung ( Yoga Zentrum Heidelberg,  Initiator & Co Leitung 14 Jahre )

Inspiration

Wilhelm Reich, Osho, Lama Gendün Rinpoche, Traleg Kyabgön Rinpoche, Ken Wilber, Eckhart Tolle, Deepak Chopra, Braco

Musikalische Aktivitäten

Dirty Notes, Sister Hyde Band, Just 4 Fun, Days of Thunder, Edelweiss, Trick of the Tail, Unwind

Was dich erwartet 

Yoga ist eine Methode, welche in vordergründiger Art mit dem Körper arbeitet. 
Asanas (Körperhaltungen) entwickeln eine gewisse Dynamik, stärken Muskeln und fördern Beweglichkeit. Diese sehr alte Praxis unterscheidet sich grundlegend von anderen körperlichen Techniken, nicht nur durch die lange Geschichte und der damit verbundenen Entwicklung des Yoga. Ausgrabungen in Mohanjo-Daro und Harappa zeigen hochstehende historische Siedlungen mit Gebäuden und Bädern im heutigen Pakistan und belegen eine der drei frühen Hochkulturen der Menschheit im 3. Jahrtausend von Christus. Dort fand man Darstellungen von Menschen in Yogastellungen. Das lässt auf eine ca. 5000 Jahre lange Geschichte des Yoga schließen.
Ein faszinierender Aspekt der in dieser langen Zeit der Entwicklung des Yoga zutage kam,war die Entwicklung der Energiearbeit, oder der kontrollierte Umgang mit Prana. Dieser geistige Aspekt des Yoga sind die eigentlichen Wurzeln. Wie die Wurzeln eines Baumes so sind die körperlichen Übungen, die Asanas vergleichbar mit Stamm, Zweigen und Blättern. Die Energiearbeit entspricht in diesem Bild dagegen den Wurzeln, dem äußerlich unsichtbaren, aber essenziellen Element des Yoga.
Diese Balance zwischen der Arbeit mit dem Körper und der gleichzeitigen Entwicklung der geistigen Wahrnehmung ist allen Traditionen und Formen des Yoga mehr oder weniger zu eigen.
In der derzeitigen gesellschaftlichen Situation findet ein Paradigmen-Wechsel statt, wie er umfassender nicht sein könnte. Dieser Wechsel spiegelt sich in den beiden Aspekten des Yoga wieder, dem materiellen, äußeren und sichtbaren und dem geistigen, energetischen und unsichtbaren.
Im Rahmen des Vortrags werden wir verschiedene Teilaspekte der aktuellen Wandlungsprozesse durch verschiedene Zugänge beleuchten. Dabei werden moderne biomedizinische Aspekte und deren Bedeutung im Kontext der yogisch-energetischen Sichtweise gestreift und die aktuellen Mega-Konstellationen am Sternenhimmel in Bezug gesetzt.